BBQ Catering Berlin

AGB

nach unten scrollen
Martinsgans von Beef&Co vorbestellen

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen von Beef&Co, vertreten durch Marc Fischer.
Stand: April 2014

 

  1. Geltungsbereich

Die nachstehenden Geschäftsbedingungen gelten für die gesamte Geschäftsbeziehung von Beef&Co, also allen Leistungen für Veranstaltungen und der gastronomischen Bewirtung (Events und Catering) sowie sonst in Zusammenhang stehende Lieferungen und Leistungen. Abweichende oder ergänzende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform.

  1. Angebot und Preise

Die angebotenen Preise sind Nettopreise und verstehen sich zzgl. der derzeit geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer.

  1. Auftragserteilung

Alle Angebote von Beef&Co sind freibleibend. Jeder Auftrag muss vom Kunden schriftlich bestätigt werden und gilt erst dann für beide Parteien als verbindlich.

Ist der Kunde Vermittler bzw. Organisator eines Dritten („Auftraggeber“), so haften beide gesamtschuldnerisch für die Erfüllung der Pflichten aus dem Vertrag. Der Vermittler/Organisator erklärt mit seiner Unterschrift unter das Angebot von Beef&Co, hierzu von seinem Auftraggeber ermächtigt zu sein. Vertragspartner und Kunde von Beef&Co und damit Rechnungsadressat ist zunächst der Vermittler/Organisator.

  1. Änderungen

Beef&Co behält sich vor, Teile des Buffet- und Speisenangebotes aufgrund saisonaler und qualitätsbedingter Schwankungen sowie aus nicht von Beef&Co zu vertretenden Gründen durch andere gleichwertige Speisen zu ersetzen. Beef&Co wird sich bemühen, den Kunden rechtzeitig zu informieren und trägt dafür Sorge, dass das Ersatzprodukt im zumutbaren Umfang dem Charakter des ersetzten Produktes möglichst nahe kommt.

Die endgültige Anzahl der Gäste muss Beef&Co spätestens 6 Werktage vor der Veranstaltung schriftlich mitgeteilt werden. Ab einer Änderung der Gästezahl von +/-10% behält sich Beef&Co das Recht vor, die Veranstaltung zu Lasten des Kunden neu zu kalkulieren. Unabhängig, wie viele Personen bei der Veranstaltung tatsächlich anwesend waren, ist die tatsächlich, anwesende Personenanzahl ausschlaggebend für die Rechnungserstellung, wobei mindestens aber die bestätigte Personenanzahl abgerechnet wird.

  1. Zahlungsbedingungen

Bei Vertragsabschluss erfolgt eine Anzahlungsrechnung in Höhe von 50% der voraussichtlichen Rechnungssumme, die bis spätestens 28 Tage vor Veranstaltung beglichen werden muss. Die Schlussrechnung stellt Beef&Co im Anschluss an die Veranstaltung aus.

  1. Rücktritt und Kündigung

Der Kunde ist bis zu 28 Tagen vor dem vereinbarten Termin zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Beim Rücktritt bis 14 Tage vor dem Termin wird eine Stornierungsgebühr von 25% des vereinbarten Entgelts berechnet. Beim Rücktritt bis 7 Tage vor dem Termin wird eine Stornierungsgebühr von 50% des vereinbarten Entgelts berechnet. Beim Rücktritt bis 2 Tage vor dem Termin wird eine Stornierungsgebühr von 80% des vereinbarten Entgelts berechnet. Bei einem Rücktritt am Vortag oder am Tag der Veranstaltung ist Beef&Co zur Berechnung einer Stornogebühr in Höhe von 100% der Vertragssumme berechtigt.

Übt der Kunde sein Rücktrittsrecht nicht aus, so bleibt der Vertrag wirksam mit der Folge, dass der Kunde die vereinbarte Gegenleistung in vollem Umfang auch dann zu entrichten hat, wenn er die bestellten Lieferungen und Leistungen nicht in Anspruch nimmt.

Beef&Co ist berechtigt, aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag zurückzutreten. Wenn höhere Gewalt, Witterungs- und Fremdeinflüsse, unvorhersehbare Betriebsstörungen und sonstige von Beef&Co nicht zu vertretende Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen oder unzumutbar erschweren, ist Beef&Co zu einem Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Bei berechtigtem Rücktritt hat der Kunde keinen Anspruch auf Schadensersatz. Eventuell geleistete Vorauszahlungen werden rückerstattet.

  1. Haftung

Der Kunde hat die Sorgfaltspflicht über bereitgestelltes Equipment und haftet für Schwund und Beschädigungen, die durch Veranstaltungsteilnehmer verursacht werden.

Beef&Co übernimmt keine Haftung für Personen- und/oder Sachschäden, die vor, während oder nach der Veranstaltung auftreten, mit Ausnahme derer aufgrund von grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz entstandener Schäden.

  1. Schlussbestimmungen

Die zwischen Beef&Co und dem Veranstalter geschlossenen Verträge unterliegen auch bei der Auslandsberührung deutschem Recht.

Vertragsänderungen, Rücktrittserklärung, Kündigung, Mahnungen oder Mängelanzeigen des Veranstalters müssen in schriftlicher Form an Beef&Co übermittelt werden.

Sollten eine oder mehrere in diesen AGB´s enthaltenen Klauseln unwirksam sein, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmung unberührt.

Der Gerichtsstand für alle Streitigkeiten ist Berlin.